Don du sang

Bei Blutspendern, die bereits gespendet haben, kann die Spende im Blutspendezentrum erfolgen, aber auch an einem externen Blutspende-Standort. Adressen, Terminkalender und Zeiten sind online abrufbar.

Sie wünschen zusätzliche Auskünfte zu einem Blutspende-Standort? Wenden Sie sich bitte unter der Nummer 2755-4010 oder per E-Mail an unser Team, das für den Kontakt mit den Spendern zuständig ist.

Praktische Informationen

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag und Freitag von 8.00 bis 16.00 Uhr. Mittwoch und Donnerstag von 8.00 bis 18.00 Uhr

Erster Termin

Datum und Uhrzeit werden im Voraus vereinbart

Parking

Am Sitz des Roten Kreuzes steht ein Parkplatz zur Verfügung

Erforderliche Papiere

Ausweis oder Reisepass; Sozialversicherungsausweis

Laden Sie den Fragebogen herunter

Fragenbogen für Spender (PDF)



Das Blutspendezentrum sendet bestehenden Spendern regelmäßig eine Einladung zur Blutspende und schlägt einen Termin vor. Diese Einladung erfolgt per Brief oder E-Mail und umfasst einen ärztlichen Fragebogen in der vom Spender ausgewählten Sprache.

Selbstverständlich kann man an einem anderen Tag zur Spende kommen als in der Einladung vorgeschlagen. Genauso kann man spontan spenden, sofern man die Zeitabstände zwischen zwei Spenden einhält (3 Monate bei Männern und 4 Monate bei Frauen).

Spender, die der Einladung Folge leisten, müssen ihren Blutspendeausweis und einen Ausweis (Personalausweis oder Reisepass) mitbringen. Zur Vereinfachung und Beschleunigung des Vorgangs wird empfohlen, die Einladung und den in den 24 Stunden vor der Blutspende ausgefüllten Fragebogen bereit zu halten. Selbstverständlich liegen Fragebogen-Formulare zum Ausfüllen vor Ort aus.

Die Spender von Vollblut werden an der Rezeption des Blutspendezentrums oder an der Rezeption des externen Blutspende-Standorts begrüßt.

Spender von Plasma oder Blutplättchen werden ausschließlich an der Rezeption des Blutspendezentrums und nur auf Termin empfangen (zuvor telefonisch unter Tel.: 2755-4010 vereinbart).

Alle Blutspender führen in einer abgetrennten Kabine ein vertrauliches Gespräch mit einer Krankenschwester. Dabei gehen sie den ausgefüllten Fragebogen gemeinsam durch. Anschließend findet bei Bedarf ein Gespräch mit einem Arzt statt. Bei Spenden an einem externen Standort erfolgt das Gespräch mit einem Arzt.

Man sollte nie auf nüchternen Magen Blut spenden. Essen Sie normal und trinken Sie ausreichend. Am Blutspende-Standort stehen Essen und Getränke für Sie bereit. Am Tag der Blutspende sollten Sie (vor und nach der Spende) Sport und Saunabesuche vermeiden. Ruhen Sie sich aus, bevor Sie wieder am Straßenverkehr teilnehmen.

Bitte informieren Sie uns unverzüglich, falls bei Ihnen in der Woche nach der Spende ein gesundheitliches Problem auftritt (Fieber, Gelenkschmerzen, Durchfall, Frösteln oder Sonstiges) oder falls Ihnen bekannt wird, dass Sie mit einer ansteckenden Krankheit in Kontakt gekommen sind.

Melden können Sie dies bei den Teams der Blutspendezentrale unter Tel.: 27 55-4010 (montags bis freitags von 8.00 bis 16.30 Uhr). Außerhalb dieser Telefonzeiten, am Wochenende und in Notfällen können Sie die Nummer 2755-4074 nutzen.

Die Sicherheit der Patienten, die die Bestandteile der Blutspende erhalten, kann gefährdet sein.

Blutspende-Standorte

Blutspendezentrum

Die Adresse des Blutspendezentrums in Luxemburg lautet: 42 Boulevard Joseph II.

Es ist Montag bis Freitag, von 8.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. An Wochenenden und Feiertagen bleibt das Zentrum geschlossen.

Externe Blutspenden

In Luxemburg gibt es mehrere Blutspende-Standorte. Die Adressen entnehmen Sie bitte dem Terminkalender für externe Blutspenden.

Wenn Sie Auskünfte zu einem Blutspendetermin wünschen, müssen Sie sich lediglich unter Tel.: 27 55-4010 oder per E-Mail an die Dienststelle Spenderverwaltung wenden. Bestehende Blutspender, die ihren üblichen externen Blutspende-Standort wechseln wollen, können sich an dieselbe Dienststelle wenden.

Blut spenden im Unternehmen: Mehr dazu

Die Blutspende

Bei einer Vollblutspende werden über einen Zeitraum von 5 bis 10 Minuten 475 ml entnommen.

Bei einer Plasma- oder Blutplättchenspende werden 500 bis 750 ml entnommen. Je nach Verfahren kann sich die Spende über 30 bis 45 Minuten erstrecken.

Nach der Spende kann sich der Spender in der Cafeteria ausruhen und wird dort mit Essen und Getränken verpflegt (empfohlener Zeitraum: 30 Minuten).

Alle eingesetzten Materialien sind Einwegprodukte. Die Mitarbeiter halten die Hygienevorschriften strikt ein. Dies gilt insbesondere beim Einstechen der Nadel.

Mit der Blutspende verbundene Risiken

Die Zahl der mit der Blutspende verbundenen Risiken ist gering. Sie treten selten auf und sind zumeist nicht schwerwiegend. Zu den Risiken gehören leichte Blutergüsse an der Einstichstelle, mögliche Reaktionen auf das Blutgerinnungsmittel bei einer Blutwäsche, sofortiges und/oder verzögertes vagales Unwohlsein, das durch eine orthostatische Hypotonie oder durch eine außergewöhnliche Beeinträchtigung des Mittelarmnervs (unter 0,01 %) hervorgerufen wird.

Spendenarten und deren Häufigkeit

Vollblut Plasma + Blutplättchen
Häufigkeit Alle 3 Monate bei Männern
Alle 4 Monate bei Frauen
Einmal pro Monat
Modalitäten für die Durchführung Auf Einladung je nach Bedarf und Blutgruppe Nach Vereinbarung
Ort An den jeweiligen Blutspende-Standorten Nur im Blutspendezentrum